Von Dividenden leben wäre auch schön

Von Dividenden leben wäre auch schön

In den Expertenforen gibt es immer viele Diskussionen darum, ob der Blick auf die Dividenden nun richtig ist oder nicht.

Ich finde, das ist eine Geschmackssache, ob ich lieber regelmäßig Dividenden erhalte oder nur von Wertsteigerungen einer Aktie leben will.

Fangen wir noch mal ganz langsam an:

Du hast Aktien gekauft. Das Unternehmen, das dir dir die Aktien verkauft hat, gehört jetzt dir (zumindest ein ganz klein wenig). Weil du so nett warst, dem Unternehmen Geld zu geben, hast du Anspruch auf einen Gewinnanteil. Diesen Gewinnanteil nennt man Dividende.

Wie toll eine Dividende im Vergleich zu aktuellen Zinssätzen sind kannst du ganz einfach ausrechnen.

Du hast eine Aktie zu 50 € gekauft und bekommst im März nach der Hauptversammlung eine Dividende von 5€. Das sind satte 10% Rendite. Du hast dieselbe Aktie leider auf dem wahnsinnigen Stand von 100€ gekauft, dann ist deine Dividende immer noch 5€. Die Rendite beträgt dann “nur” noch 5%, aber immerhin.

Leider ist das auch nur die halbe Wahrheit. Egal, ob du deutsche oder ausländische Aktien kaufst, die Dividende ist steuerpflichtig. Damit du auch nicht vergißt, die Dividenden in deiner Steuererklärung anzugeben, behält das Unternehmen in Deutschland 25% Kapitalertragsteuer ein und schickt sie dem Finanzamt. Auf deinem Konto landen also keine 5€, sondern nur 3,75€.

Wie du deine deutsche oder ausländische Steuer wieder bekommst, erklären ich mal später.

Aber du siehst es ist mühselig, von Dividenden zu leben. Meistens ist die Rendite auch nur 1-2% oder sie fällt ganz aus.

Wir üben mal wieder Grundrechenarten:

Du hast für 100.000€ Aktien gekauft. Sie haben nach Steuern eine gute Rendite von 3,6%. Dann bekommst du jährlich 3.600€ Dividenden. Pro Monat macht das gerade mal 300€ pro Monat. Das ist nett, aber zur Ruhe setzen kannst du dich damit nicht.

Was kannst du machen?

  • Du legst deine jährlichen Dividenden als zusätzliches Polster auf ein Sparkonto, hoffst auf Zinsen in der Zukunft und freust dich nach 10 Jahren über ein nettes Finanzpolster.
  • Du reinvestierst deine Dividenden wieder in neue Aktien und hoffst, dass sie im Wert steigen oder gute Dividenden auszahlen.

Klingt alles interessant aber nicht cool? Na ja, es mag langweilig sein, aber es gibt schlechtere Möglichkeiten ein Finanzpolster aufzubauen. Außerdem sollte deine Akien im Laufe der Zeit auch zumindest ein wenig im Wert steigen. Wenn du dann die Aktien verkaufst hast du in den Jahren nicht nur die Dividenden kassiert, sondern auch einen netten Gewinn gemacht.

Die coolen Broker finden Dividenden langweilig. Es geht um die Story hinter dem Unternehmen und das Potential. Das mag bei einigen (überbewerteten) Unternehmen gelten, aber ich bin da altmodisch. Ein gesundes Unternehmen, also eines, das Gewinne macht, zahlt auch regelmäßig Dividenden.

Gar nicht so langweilig waren in der Vergangenheit ein paar Kniffe, die Großanleger mit der Kapitalertragsteuer herausgefunden haben. Aber davon bist du noch sehr weit weg.

Du stehst am Anfang deiner Karriere als Finanzinvestor. Ich persönlich würde mir immer ein paar Aktien heraussuchen, die dir regelmäßig Dividenden bescheren. Du wirst damit nicht der nächste Finanzguru, schläfst aber ruhiger. Wenn du aber der Meinung bist, einen neuen zukünftigen Star am Börsenhimmel gefunden zu haben, dann kauf ihn dir. Setze aber niemals dein ganzen Geld auf diesen Star. Sterne können auch zu Sternschnuppen werden!

BilliMar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)