Ein Mietvertrag kann auch Nebenwirkungen haben

Ein Mietvertrag kann auch Nebenwirkungen haben

Vertragsrecht ist etwas für Juristen. Aber es kann nicht schaden, wenn man ein wenig Problembewusstsein hat.

Mietvertrag

Glückwunsch!

Du warst erfolgreich. Du hast beim mehr oder weniger aufwendigen Casting das Los gezogen. Ein Vermieter bietet dir einen Mietvertrag an.

Diesen Vertrag unterschreibst du und gehst einen zivilrechtlich wirksamen Vertrag ein.

Was will ich damit sagen?

Natürlich hast du mit dem Mietvertrag eine Wohnung. Das ist schön. Aber du gehst auch Verpflichtungen ein.

Vielleicht ist dir klar, dass du nun jeden Monat Miete zahlen musst. Der Vermieter meint es meistens ernst! Er/Sie meint es wirklich ernst! Jeder Monat heißt auch jeden Monat zahlen. Der Vermieter hat meist nur wenig Verständnis dafür, dass du gerade ganz viele andere Rechnungen bezahlen musst.

Egal wie begeistert du bist, lese dir den Vertrag durch.

Bist du Hauptmieter der Wohnung?

Der Vermieter wendet sich wegen aller Ansprüche an dich. Du wirst gemahnt, wenn die Miete oder die Nebenkosten nicht rechtzeitig gezahlt werden.

Du darfst wesentlichen Bestandteile der Wohnung nur mit Zustimmung des Vermieters verändern. Wahrscheinlich hast du auch gar keine Lust, Wände einzureißen oder hinzuzufügen.

Aber vielleicht möchtest du ein Wahnsinns Teil von Hochbett einbauen und musst es mit Boden oder Wand verbinden. In der Regel musst du das wieder abbauen, wenn du ausziehst.

War beim Einzug eine Küche vorhanden? Bevor du anfängst, die Türen nach deinem Geschmack zu verändern, spreche mit dem Vermieter und lass dir die Genehmigung schriftlich geben.

Du bist dafür verantwortlich, dass die Wohnung nur vertragsgemäß genutzt wird

Du machst mit deinen Kumpeln eine WG auf? Dafür braucht ihr die Genehmigung des Vermieters. Einigt euch vorher, ob ihr alle Hauptmieter seid oder nur einer der Hauptmieter ist.

Bist du alleiniger Hauptmieter, musst du mit deinen Mitbewohnern einen Untermietvertrag abschließen.

Du benötigst für die Aufnahme von Untermietern die Genehmigung des Vermieters. Da ihr wahrscheinlich gleich gesagt habt, dass ihr als WG einzieht, ist das kein Problem. Vermieter sind sehr unterschiedlich: Manche mögen nur, wenn alle Hauptmieter sind; manche haben keinen Bock auf den Verwaltungskram und nehmen nur einen Hauptmieter. Na ja und jede Menge Vermieter mögen gar keine WGs.

Nun kommst du vielleicht auf die geniale Idee zu tricksen!

Vergiss es!

Niemand gibt dir bei 800€ Einkommen eine Wohnung, die 800€ kostet. Selbst wenn das so wäre, der Vermieter kann euch recht unkompliziert rausschmeißen, wenn ihr eine nicht genehmigte WG aufmacht.

Also bleib bei der Wahrheit. Wohnungssuche ist anstrengend.

Ihr seid alle Hauptmieter

Das ist gut, kann aber auch Probleme machen. Ihr seid jetzt praktisch eine BGB-Gesellschaft, die einen gemeinsamen Vertrag mit dem Vermieter hat. Habt ihr euch schon überlegt wer die Miete zahlt und wie ihr das praktisch organisiert. Der Vermieter möchte ganz bestimmt nicht mehrere Einzahlungen pro Monat erhalten.

Einer von euch hat kein Geld?

Stört den Vermieter nicht! Er kann von jeden von euch einzeln oder gemeinsam die ausstehende Miete einfordern. Es spielt für ihn keine Rolle, wer denn nun der WG-Bewohner ist, der leider pleite ist.

Eine/r von euch möchte ausziehen?

Ihr seid euch einig und habt auch schon einen Nachfolger gefunden?

Ihr macht einen kleinen Untermietvertrag oder alles unter der Hand?

Rechtlich ist das natürlich nicht einwandfrei und das kann auch unangenehme Konsequenzen haben. Aber hey ihr seid jung und das machen doch alle…

Aber irgendwann rächt sich das auch. Von den alten Hauptmietern wohnt im glücklichen Fall noch ein einziger in der alten WG und das bist du.

Du willst aber auch nicht mehr bleiben, weil du in einer anderen Stadt einen Job bekommen hast. Du hast allen Untermietern gekündigt. Du schreibst deinem Vermieter ein Kündigungsschreiben unter Einhaltung der vertraglichen Kündigungsfrist.

Und dann schreibt dir der Vermieter, dass die Kündigung nicht wirksam ist.

Ärgerlich, weil du nunmehr ungeplant länger Miete zahlen musst.

Ärgerlich auch, weil du nunmehr deine alten WG-Mitbewohner aufsuchen musst und sie die Kündigung unterschreiben lassen musst.

Ich hoffe, ihr hattet keinen Streit!

Falls alles nicht hilft, suche dir einen Rechtsanwalt! Aber in der Zwischenzeit darfst du munter weiter Miete zahlen.

Sei dir immer bewusst, ein Mitvertrag kann auch Nebenwirkungen haben. Sobald du Fehler machst kann es sehr teuer werden.

Kleiner Tipp:

Werde Mitglied eines Mietervereins. Ist nicht teuer und du kannst immer einen Experten fragen!

BilliMar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error

Enjoy this blog? Please spread the word :)